Paartherapie Graz2018-01-08T15:29:02+00:00

Paartherapie Graz – Einsam – Zweisam – Gemeinsam einsam?

Der Wunsch nach Liebe und Verbundenheit ist tief in uns Menschen verwurzelt. In einer glücklichen Partnerschaft den Höhen und Tiefen des Lebens gemeinsam zu begegnen ist dabei ein oft angestrebtes Ideal. In der ersten Phase von Beziehung fühlen wir uns meist glücklich, attraktiv und in all unseren Facetten akzeptiert. Wir träumen von einer gemeinsamen Zukunft, vielleicht von Heirat, Kindern und Familie. Wir freuen uns aufeinander, wollen zusammen sein und die Gemeinsamkeiten treten in den Vordergrund.

Doch was zunächst aufregend und interessant wirkt, kann später als störend oder provokant empfunden werden. Wir spüren manchmal sogar ein inneres Abwehrverhalten, gehen einander aus dem Weg. Gegensätze können zunehmend in den Vordergrund treten.

Scheitert der Versuch, trennende Verhaltensmuster zu durchbrechen und die alte Nähe wiederherzustellen, schwindet auch das Vertrauen. Auch einschneidende Lebensereignisse wie die Geburt eines Kindes, Stress im Job, die Pflege von Familienangehörigen, Differenzen hinsichtlich der Kindererziehung oder ein Seitensprung kosten Energie und führen Paare nicht selten an ihre seelischen Grenzen.

Am Ende können Konflikte zunehmend emotional aufgeladen, vorwurfsvoll und verletzend werden. Die sexuelle Aktivität nimmt ab, Gefühle von Einsamkeit, Ängste und/oder Unsicherheiten können auftreten. Hängt der Haussegen schief kann eine Trennung/Scheidung immer wieder als letzter Ausweg aus den Partnerschaftsproblemen und Krisen erscheinen.

Doch wir übersehen dabei häufig, dass sich Verhaltensweisen in neuen Beziehungen oftmals wiederholen und wir erneut vor ähnlichen Situationen stehen würden. Umso sinnvoller ist es, der bestehenden Partnerschaft einen Chance einzuräumen und zu versuchen diese Verhaltensmuster zu durchbrechen. 

Wie kann Paartherapie helfen?

Unsere Paartherapeutinnen können mit spezifischen  paartherapeutischen Methoden beiden Partnern/innen dabei helfen ihre Kommunikation zu verändern. Unstimmigkeiten sollen (wieder) wertschätzend und rücksichtsvoll ausgetragen werden. Durch das veränderte Konfliktverhalten können Inhalte und Lösungen anstelle von Vorwürfen in den Vordergrund treten.

In unserer Beziehungsberatung nimmt die Psychotherapeutin eine neutrale Haltung ein. Sie ist nicht Schiedsrichterin, sondern bietet dem Paar Hilfestellungen an, ihre Beziehung wieder gemeinsam neu zu gestalten und weiterzuentwickeln. Sich in der therapeutischen Sitzung gegenseitig zuzuhören, statt anzuschweigen, Missverständnisse auszuräumen und miteinander neue Ziele zu definieren, kann die Basis für einen Neuanfang bilden.

Darüber hinaus kann es in der Praxis sehr hilfreich sein, sich vom Gedanken zu lösen, wieder eine Beziehung „wie am Anfang“ haben zu wollen. Ist der Wille zur Veränderung vorhanden, können sich die PartnerInnen wieder neu kennenlernen und sich konstruktiv über beidseitige Wünsche und Bedürfnisse unterhalten. Dies kann maßgeblich dabei helfen, zusammen eine von Zuneigung geprägte Beziehungsperspektive zu entwickeln, die der gegenwärtigen Lebenssituation beider besser entspricht.

Die eigenen belasteten Anteile in der Beziehungsgestaltung wahrzunehmen, zu analysieren und aufzuarbeiten kann sowohl für die weitere Paarbeziehung, für die Beziehungsfähigkeit in anderen Lebensbereichen (Arbeit, Freundschaften) als auch für jeden selbst von großem Wert sein.

Die Bewältigung einer Ehekrise/Beziehungskrise kann nicht nur die Rückkehr zu einem harmonischen Familienbund bedeuten, sondern der Beziehung/Ehe eine noch nicht dagewesene Tiefe und Verbundenheit verleihen.

Paarberatung/Eheberatung – Paarcoaching – Ehetherapie in Graz? 

Die Angebote auf dem psychosozialen Markt sind vielfältig und oft verwirrend. Für welche Hilfe soll man sich also entscheiden, wenn man sich mal für Hilfe entschieden hat?

Ob nun die Angebote mit „Therapie“, „Beratung“ oder „Coaching“ betitelt sind, ist von der Grundausbildung der ausübenden Person abhängig. Therapieangebote kommen von PsychotherapeutInnen unterschiedlichster Fachrichtungen (Systemische Familientherapie, Gestalttherapie, Verhaltenstherapie…..). In speziellen Fortbildungsangeboten zur Arbeit mit Paaren treffen sich aber häufig Vertreter verschiedener Grundprofessionen und Fachrichtungen, weshalb man viele Parallelen im Vorgehen wieder finden kann.

Ob es sich um gleichgeschlechtliche oder gegengeschlechtliche Pärchen handelt spielt in einer seriösen und professionellen Therapiesituation nie eine Rolle. Unser Angebot bei Beziehungsproblemen richtet sich an Menschen in Lebensgemeinschaften, an Ehepaare sowie an Frauen und Männer in allen anderen Familienkonstellationen.

Bei der Wahl der richtigen Beratungsstelle ist es am sinnvollsten auf sein Bauchgefühl zu hören. Der Erfolg einer Therapie ist letzten Endes immer von einer guten Verbindung zwischen TherapeutIn und KlientIn abhängig. Daher können wir den Rat geben, sich für ein Angebot zu entscheiden, bei dem Sie sich schon beim Betrachten wohl- und verstanden fühlen. Bestätigt sich dieses Gefühl während des Erstgesprächs, ist die besten Voraussetzungen geschaffen, um in einer vertrauensvollen Atmosphäre ihre Partnerschaft neu zu erleben.

Wir freuen uns auf Sie!